Mrz 022016
 

Wir alle bemühen uns performanten und möglichst effizienten Code zu schreiben und auch gegebenenfalls vorhandenen Legacy Code zu verbessern. Um seinen Code zu optimieren gilt die gute alte Regel – messen, messen und nochmal messen, denn nur so kann man die Engpässe vernünftig identifizieren, um danach gezielt eine Lösung zu suchen. Ich arbeite im Normalfall an dieser Stelle mit der guten alten Stopwatch, die man unter System.Diagnostics im .NET Framework findet.

Scott Hanselman hat in seinem Blog aber eine weitere, sehr elegante Möglichkeit vorgestellt, um Methodenaufrufe und Programmteile zu bewerten. Er verwendet dazu die Open Source Bibliothek BenchmarkDotNet, die man natürlich auch als NuGet Package bekommen kann. Fügt man sie einem Projekt hinzu, so kann man mittels dem Attribut Benchmark Methoden markieren, die man genauer betrachten möchte. Über den BenchmarkRunner kann man dann die Klasse mit den Attributen aufrufen.

Am besten sieht man das an einem kleinen Beispiel, das man so auch auf der GitHub Seite von BenchmarkDotNet findet. Die Idee hinter den Beispiel ist es, die Hashverfahren MD5 und SHA256 miteinander zu vergleichen. Wir erstellen also eine einfache Klasse, die ein Array mit Zufallswerten erzeugt und darauf mit dem Aufruf von zwei Methoden, die mit dem Benchmark Attribut markiert werden, sowohl den MD5 als auch den SHA256 laufen lassen:

In der Main Methode unserer Anwendung (oder in einem anderen Teil der Anwendung) starten wir dann mit

den Benchmark. Die Bibliothek führt jetzt den Benchmark auf den Methoden durch und das kann durchaus etwas dauern. Am Ende erhaltet ihr dann eine Zusammenfassung des Benchmarks, die bspw. so aussehen kann:

Im bin-Verzeichnis findet ihr außerdem noch wesentlich ausführlichere Ergebnisse des Benchmarks, so unter anderem auch Readme Dateien für die gängigsten Webdienste (bspw. GitHub und StackOverflow), aber auch CSV Dateien, die ihr weiter analysieren könnt. Natürlich kann man noch wesentlich mehr mit der Bibliothek testen (bspw. die unterschiedlichen JIT Varianten, Anzahl der Prozessoren, die .NET Runtime, etc.) oder auch die Ergebnisausgabe an eigene Vorgaben anpassen.
Was verwendet ihr denn so für das Benchmarking von Methoden und Programmteilen? Auch Stopwatch? Die BenchmarkDotNet Bibliothek? Etwas anderes? Würde mich über einen Kommentar von euch freuen :-)!

Jan 242013
 

Für ein kleines Projekt auf dem Arduino Leonardo habe ich vor kurzem eine Crypto-Bibliothek gesucht, mit der ich DES und 3DES Nachrichten verschlüsseln und entschlüsseln kann. Leider bin ich nicht fündig geworden, bzw. zumindest nicht als Bibliothek für die Entwicklungsumgebung des Arduinos. Bei “Das Labor” gibt es aber eine hervorragende Crypto-Bibliothek für Atmel AVR Mikrocontroller – nichts anderes ist ja auch ein Arduino – also habe ich mir den DES / 3DES Teil geschnappt und ihn auf den Arduino portiert. Das Ergebnis habe ich, ganz der GPL folgend, auf GitHub verfügbar gemacht. Solltet ihr also in einem Sketch bei euch auch DES / 3DES Verschlüsselung benötigen, dann könnt ihr die Bibliothek verwenden. Wenn ihr Änderungen habt, dann nichts wie her damit (entweder als Patch oder als Pull-Request per GitHub).